Podcast #012 – Was du als Angehöriger machen kannst

In dieser Folge stehen die Angehörigen von MS-Patienten im Fokus und wie sie bei der besseren Bewältigung der Krankheit und ihren Begleiterscheinungen helfen können.

Ich zähle dazu:

  • Zeigen, dass die Diagnose keinen negativen Effekt auf die Beziehung zueinander hat. 
  • Aufmuntern in dunklen Stunden und Tagen.
  • Verständnis für die negativen Gefühle.
  • Ablenkung, damit die Multiple Sklerose auch mal in den Hintergrund tritt.
  • Positive Beispiele von anderen MS-Betroffenen aufzeigen, die auch nach Jahren mit der Diagnose weiter ein schönes Leben führen. Bücher und Social Media Profile können hier helfen.
  • Statt Besserwisserei lieber sinnvolle Änderungen im Alltag vorschlagen, um mit (temporären) Einschränkungen besser umgehen zu können.
  • Falls psychologische Hilfe nötig wird, da das tiefe Loch zu lange währt, vorsichtig vorschlagen. 

Vielleicht ist mein Buch, dass 15 Jahre MS Erfahrung beinhaltet ein guter Mutmacher: „Multiple Sklerose? Keine Angst! Ein 15-jähriger Erfahrungsbericht“.

Du kannst dich auch gleich zum kostenlosen Newsletter mit vielen strukturierten Informationen rund um die MS anmelden.

Wenn Dir der Podcast gefällt, abonniere ihn am besten, um keine Folge zu verpassen. 

Falls Du Antworten zu aktuellen Fragen suchst, freue ich mich auf Post von Dir: kontakt@ms-perspektive.de

Viel Spaß mit der Folge und beste Gesundheit wünscht dir,
Nele

Hier findest Du eine Übersicht zu allen bisher veröffentlichten Podcastfolgen.

Kommentar verfassen