Podcast #036 – Die 7 emotionalen Zustände bei Veränderungen im Leben bezogen auf die MS

Heute geht es um die sieben emotionalen Zustände, die jeder von uns kurz oder lang durchläuft, wenn eine Änderung im Leben ansteht. Das Modell habe ich aus einer Weiterbildung zum systemischen Arbeiten entlehnt und auf die Diagnose Multiple Sklerose bezogen.

Wenn du dir der einzelnen Schritte bewusst bist, kannst du positive Entwicklungen bestärken und negative Zustände verkürzen. Daher finde ich es gut, darüber bescheid zu wissen.

Diese sieben Zustände durchlaufen wir übrigens auch bei positiven Entwicklungen. Es liegt einfach daran, dass es jedem Mensch mehr oder weniger schwer fällt, Änderungen anzunehmen.

Zu den sieben Schritten nach dem Erhalt der Diagnose Multiple Sklerose zählen: 

  1. Überraschung und erschüttert sein: „Das kann doch nicht sein.“
  2. Verleugnen und einen Standpunkt dagegen einnehmen: „Das ist ungerecht und darf nicht sein.“
  3. Zorn, Wut und Angst: „Ich bin der MS hoffnungslos ausgeliefert.“
  4. Rationale Akzeptanz: „Ich verstehe, dass ich mein Leben ändern muss.“
  5. Ausprobieren und testen: „Ich kann selbst aktiv zu einem guten Verlauf beitragen durch meine Lebensweise und eine passende Basistherapie.“
  6. Erkennen und sich selbst  gegenüber Verantwortung übernehmen: „Ja, ich werde gemeinsam mit meinem Neurologen und unterstützt durch meine Lieben die passende Basistherapie finden, diese dann konsequent durchhalten, um schubfrei zu bleiben und mein Leben ganz bewusst zu genießen.“
  7. Integrieren der einzelnen Elemente: „Es funktioniert. Ich kann nun mein Leben nach meinen Vorstellungen weiterleben und anderen Mut machen auf ihrem Weg gerade zu Beginn der Diagnose MS.“

Du kannst dich auch für meinen kostenlosen Newsletter anmelden, um mehr Infos und positive Impulse rund um die Multiple Sklerose zu erhalten.

Viel Spaß beim Hören und bestmögliche Gesundheit wünscht dir,
Nele

Kommentar verfassen