Podcast #043 – Wie Du Rapport und non-verbale Kommunikation in entscheidenden Gesprächen zu Deinem Vorteil nutzen kannst

In dieser Folge geht es um erfolgreiche Gesprächsführung im direkten Kontakt mittels Rapport und non-verbaler Kommunikation. Also wenn Du jemandem von Angesicht zu Angesicht gegenüber stehst oder sitzt. 

Hintergrund

Unsere Kommunikation läuft viel mehr im Untergrund ab, als die meisten meinen. Wenn wir mit jemandem reden, setzt sich die Botschaft, die unser Gegenüber erhält folgendermaßen zusammen:

  • 55% Körpersprache (Körperhaltung, Gesichtsausdruck, Gesten, Atmung)
  • 38% wie man etwas sagt (Geschwindigkeit, Lautstärke, Melodie, Rhythmus)
  • 7% Inhalt (tatsächlich gewählte Worte)

Bestimmt kann man über die genauen Prozentzahlen streiten, aber es bleibt dabei, dass die Hälfte unserer Botschaft die Körpersprache bestimmt, ein Drittel die Art zu reden, und der kleine Rest sind die eigentlichen Worte.

Wo nutzt Dir die Technik?

Du kannst diese Technik einsetzen, wenn Du eine Kur oder andere unterstützende Maßnahmen rund um die Multiple Sklerose bekommen möchtest und nicht sofort eine Zustimmung von Deinem Arzt erhältst. Oder Du führst ein Gespräch mit Deiner Vorgesetzten, mit Kollegen. Auch im Privatleben kann es von großem Vorteil sein. Schließlich trägt eine gute Kommunikation entscheidend zu langjährigen glücklichen Partnerschaften bei.

Wie es funktioniert?

Im ersten Schritt spiegelst Du Dein Gegenüber. Du nimmst die gleiche Körperhaltung ein, übernimmst die Art zu reden, die Geschwindigkeit oder Lautstärke. Wenn Du antwortest, wiederholst Du zunächst Schlüsselwörter, die die andere Person benutzt hat und erst dann formulierst Du Deine Position.

Im zweiten Schritt überprüfst Du, ob ihr bereits im Rapportmodus seid. Das machst Du, indem Du ein kleines Detail vom gespiegelten Verhalten änderst. Wenn Dein Gegenüber mit verschränkten Armen dasitzt, öffnest Du Deine Arme. Öffnet die andere Person kurz darauf ebenfalls die Arme, seid ihr im Rapport.

Dann kannst Du zum dritten Schritt übergehen und die Gesprächsführung übernehmen hin zu den Dir wichtigen Inhalten und Deinem Ziel.

Falls ihr wieder in ein Ungleichgewicht geratet, musst Du nur zu Schritt eins zurückgehen, um den Rapportmodus erneut zu erreichen.

An welcher Stelle im Gespräch macht Rapport Sinn?

Rapport solltest Du am Anfang, in schwierigen Phasen und gegen Ende eines Gesprächs einsetzen. Dann entfaltet es die größte Wirkung. 

Ich wünsche Dir viel Erfolg beim Ausprobieren und denk dran, dass es ein bisschen Übung verlangt, bis Du neues Wissen perfekt anwenden kannst. In jedem Fall kann Rapport sehr breit angewendet werden und die Kommunikation sehr erleichtern.

Du kannst dich auch für meinen kostenlosen Newsletter anmelden, um mehr Infos und positive Impulse rund um die Multiple Sklerose zu erhalten.

Viel Spaß beim Hören und bestmögliche Gesundheit wünscht dir,
Nele,

Kommentar verfassen