#161: Interview mit Georg Gehrenkemper – leidenschaftlicher Radfahrer und aktiv für Menschen mit MS

Foto vom Zugspitzeck, Garmisch-Partenkirchen, da die Radtour an der Zugspitze begann

In Folge 161 spreche ich mit Georg Gehrenkemper, dem Vorsitzenden für den Förderkreis der DMSG Niedersachsen über seine Radtour längs durch die Deutschland, die er zugunsten von Menschen mit MS durchgeführt hat. Georg ist leidenschaftlicher Radfahrer und war beruflich unter anderem Mitglied in der Schwerbehindertenvertretung. Während der vielen Hundert Kilometer auf dem Rad kam er mit anderen Menschen in Kontakt und hat insgesamt in 22 Presse- und 2 TV-Berichten zum Thema Multiple Sklerose aufgeklärt. Darüber hinaus hat er in mehr als 100 einzelnen Begegnungen über die Erkrankung gesprochen und war angetan von der Offenheit, die ihm dabei begegnet ist.

Inhaltsverzeichnis

Vorstellung - Wer ist Georg Gehrenkemper?

Ich bin 63 Jahre jung, davon die meiste Zeit mit der gleichen Frau verheiratet, habe zwei erwachsene Söhne und befinde mich seit dem letzten Jahr im Ruhestand. Davor war ich in der Banken-IT in verschiedenen Funktionen tätig, unter anderem auch als Mitglied der Schwerbehindertenvertretung. Zu meinen Hobbies gehören Radeln, Wandern, Skifahren und Musik (Hören und Machen).

Georg Gehrenkemper sitz an einem gedeckten Tisch im Grünen

Übers Radfahren

Wann hast Du intensiv mit dem Radfahren begonnen und was war der Anlass?

Mit 25 als gemeinsames Hobby mit meiner Frau und richtig intensiv ab 50 mit unserem 1. Alpencross.

Was liebst Du besonders am Radfahren?

Man ist schnell genug, um Entfernungen zu überwinden und so langsam, dass man nach viel sehen und mit Menschen in Kontakt kommen kann.

Fährst Du eher allein oder mit anderen und warum?

Am liebsten fahr ich in einer kleinen Gruppe, da kann man auch über Gott und die Welt reden.

Welcher Typ Radfahrer bist Du?

Mountainbiker und Tourenfahrer.

Wieviel Zeit widmest Du dem Fahrradfahren und wie viele Kilometer und Höhenmeter kommen bei Dir in einem Jahr zusammen?

50 Tage bin ich wohl in diesem Jahr mit dem Rad unterwegs, da kommen mehr als 3.000 km und 30.000 hm zusammen.

Deutschlandreise für Menschen mit MS

Was ist Dein Bezug zu Menschen mit MS?

Ich bin selbst nicht betroffen, kenne durch meine Arbeit in der Schwerbehindertenvertretung das Schicksal einer Kollegin mit MS. Deshalb habe ich zugestimmt, als mich der Vorsitzende der niedersächsischen DMSG gefragt hat, ob ich den Vorsitz für den Förderkreis der DMSG Niedersachsen übernehmen möchte.

Wie entstand die Idee für die Benefizradtour durch Deutschland?

Mit einem anderen MS-Betroffenen, der ebenfalls so radbegeistert ist. Wir wollten etwas tun, dass Aufmerksamkeit für die Lebenssituation von Menschen mit MS weckt.

Warum hast Du Dich für die Route entschieden?

Deutschland quer kann jeder, aber längs von oben (Zugspitze) bis unten (Ostsee), das lässt sich vorzeigen.

Hast Du Spendengelder eingesammelt oder hauptsächlich Aufklärungsarbeit betrieben?

Die Spendenaktionen für die Ukraine haben leider unsere Spendenaufrufe übertönt. Aber das ist für mich verständlich und nachvollziehbar. Die Aufmerksamkeitsarbeit ist mit 22 Presse- und 2 TV-Berichten, tägl. Posts auf Instagram und Facebook, 21 Mitfahrenden und über 100 Begegnungen ganz gut gelungen.

Wie haben die Menschen reagiert, denen Du begegnet bist?

Sehr positiv. Und mich hat die Offenheit überrascht, mit der viele Gesprächspartner über ihre zum Teil auch schwierige Lebenssituation berichtet haben. Es ist mir sehr viel Vertrauen entgegen gebracht worden.

War das ein einmaliges Projekt oder planst Du eine 2. Reise?

Geplant war es als einmaliges Projekt. Ich war mir auch nicht so sicher, ob ich das schaffe. Jetzt kann ich mir eine Fortsetzung vorstellen, aber auf einer anderen Route.

Blitzlicht-Runde

Was war der beste Ratschlag, den du jemals erhalten hast?

Niemals aufhören zu träumen und den Träumen hinterher zu laufen.

Wie lautet dein aktuelles Lebensmotto?

Das Leben ist viel zu kurz für Online-Spiele: Runter vom Sofa und rauf aufs Rad.

Mit welcher Person würdest du gern einmal ein Kamingespräch führen und zu welchem Thema?

Ranga Yogeshwar – Wie viel Verzicht ist ertragbar, um die Kliamwende zu schaffen?

Vervollständige den Satz: „Für mich ist die Multiple Sklerose... “

„… eine fiese Krankheit, mit der man sich arrangieren muss.“

Welche Internet-Seite kannst du zum Thema MS empfehlen?

Die Seiten der DMSG-Verbände.

Welches Buch, das du kürzlich gelesen hast, kannst Du uns empfehlen und worum geht es darin?

Singularity von Joshua Tree – ein Roman über künstliche Intelligenz.

Verabschiedung

Möchtest du den Hörerinnen und Hörern noch etwas mit auf dem Weg geben?

Wo findet man Dich im Internet?

Danke an Georg für das geführte Interview und vor allem sein ehrenamtliches Engagement für Menschen mit Multipler Sklerose!

Bis bald und mach das Beste aus Deinem Leben,
Nele

Mehr Informationen und positive Gedanken erhältst Du in meinem kostenlosen Newsletter.

Hier findest Du eine Übersicht zu allen bisherigen Podcastfolgen.

* Dieser Text enthält Affiliatelinks. Das bedeutet, dass ich eine kleine Vergütung bekomme, wenn du das von mir empfohlene Produkt über den Link erwirbst. Für dich ändert sich dadurch nichts am Kaufpreis. Und mir hilft es dabei, die Kosten für den Blog zu tragen und neue Beiträge zu schreiben.

Teile diesen Beitrag

Ähnliche Beiträge

Portraitbild Nele Handwerker

Nele Handwerker

Blogger & Patient Advocate

Ich zeige Dir, wie Du das beste aus Deinem Leben mit MS machen kannst von Familie über Beruf bis Hobbys. Denn dank Wissenschaft und Forschung ist das heutzutage möglich.

Nele Handwerker

Newsletter

Willst Du die MS besser verstehen?

Dann sichere Dir 11 Impulse für einen positiven Verlauf als Geschenk und erhalte wichtige Information über die Erkrankung.

Meine Favoriten
Sponsor

Erfahrungsbericht

Explore