#167: 5 Tipps, wie Du Dich finanziell absichern kannst, trotz MS

Finanziell absichern ist ein langweiliges Thema? Keinesfalls. Es kann sogar Spaß machen und ist vor allem wichtig. Denn für die meisten Menschen ist Geld genau dafür in erster Instanz da, dass sie sich keine Sorgen machen müssen. Doch um dieses Ziel zu erreichen, bedarf es eigener Aktion.

Oft kümmern sich im deutschsprachigen Raum Männer um die Finanzen. Dabei sind Frauen diejenigen, die viel stärker von Einkommenseinbußen betroffen sind, weil sie sich um die Kinder, den Haushalt und pflegebedürftige Angehörige kümmern. Und dieses verminderte Einkommen führt später zu einer niedrigeren Rente. Die Rente ist ohnehin nur als Grundabsicherung gedacht, und wenn die noch reduziert ist, wird es düster.

Mit einer chronischen Erkrankung wie der Multiplen Sklerose wird die Lage nicht besser. Im besten Fall kommt eine Unsicherheit bei der Planung hinzu, die bereits stressen kann. Wenn man Pech hat, führen der Verlauf der MS oder andere Faktoren zu einer Erwerbsminderung oder sogar Frühverrentung. Grund genug sich mit dem Thema Geld auseinanderzusetzen.

Genau aus diesem Grund startet heute die Themenwoche Finanzen. Nach der Einführung folgen drei Expertengespräche.

Den Auftakt bildet das Interview mit Claudia Müller vom Female Finance Forum, die Informations- und Bildungsangebote für Frauen anbietet. Denn um bewusst mit Geld umgehen zu können, muss man zunächst eine gewisse Menge an Finanzbildung haben.

Weiter geht es mit Reinhard Schmidt, einem unabhängigen Finanzmakler, der seit vielen Jahren seinen Fokus auf Menschen mit chronischen Vorerkrankungen gelegt hat. Er hat für Amsel e.V. schon mehrfach Vorträge gehalten und einige Klienten, die an MS erkrankt sind.

Und zum Schluss begrüße ich gleich zwei Interviewgäste, Katharina Stefowski und Michael Borgmann, die ebenfalls unabhängige Finanzberater sind und eine Berufsunfähigkeitsversicherung vorstellen, die nach einer mehrjährigen Anlaufzeit auch für Menschen mit MS greifen würde und sogar noch einen Airbag enthält.

Inhaltsverzeichnis

Doch was hat es nun mit den fünf Tipps auf sich. Die kommen jetzt und werden teilweise in den folgenden Beiträgen ausgearbeitet.

1. Tipp: Erwerbe ein Grundwissen über Finanzen

Um bewusst mit Geld umzugehen, musst Du überhaupt erstmal wissen, was wichtig ist. Angebote gibt es jede Menge und wo Du einsteigen solltest, hängt von Deinem Vorwissen ab. Du kannst im Internet viel über Geld und den sinnvollen Umgang erfahren, genauso wie in Büchern, die Du auch kostenlos in Deiner Bibliothek vor Ort ausleihen kannst. Und falls Du bereits in einer Misere steckst, kann auch eine Schuldnerberatung ein Startpunkt sein.

Mehr zum Thema wirst Du in Folge 168 erfahren, im Interview mit Claudia Müller.

2. Tipp: Sprich über Geld und zwar regelmäßig

In Deutschland haben wir eine große Scheu, über Geld zu sprechen. Das fängt beim Gehalt an, betrifft aber genauso Erspartes oder positive Erlebnisse, natürlich auch Schulden. Verschiedene Glaubenssätze sind uns hier im Weg und der Neidgedanke. Wenn es jemandem finanziell gut geht, wird das sehr misstrauisch beäugt, erfolgreiche Frauen, werden negativ als Karrierefrauen und Rabenmütter bezeichnet und so weiter. In den USA freut man sich mit dem Gegenüber und erkennt die Leistung an.

Egal, wo du also stehst, sprich mit Vertrauenspersonen über Geld. Dann kannst Du gewiss etwas lernen über Anlagestrategien oder Tipps bekommen, wie Du vom Schuldenberg runterkommst oder eine erfolgreichere Gehaltsverhandlung führst. Und je nach Vertrauensbasis kannst Du ja einfach Fragen stellen, zu Themen rund ums Geld, die Dich interessieren oder Du erst noh verstehen willst oder ganz konkrete Aspekte besprechen, die dich und Deine finanzielle Situation angehen.

3. Tipp: Verschaffe Dir einen Überblick über Deine Finanzen

Wie viel Geld gibst Du aus und wofür? Wie viel Geld nimmst Du ein? Was davon sind fixe Kosten, wie Miete, Versicherung, Lebensmittel, Kitageld, etc. Und was sind variable Kosten, wie Essen gehen, modische Kleidung einkaufen, und so weiter.

Was Du als fix und variabel empfindest, kann natürlich etwas variieren und manche Kosten steigen über die Zeit auch an, wie bei einer Staffelmiete. Kindergeld endet irgendwann, Bonus ist nicht unbedingt garantiert und sollte nicht automatisch in das fixe Einkommen gerechnet werden.

Kurz, es lohnt sich ein Haushaltsbuch zu führen, um überhaupt erstmal ein Gefühl dafür zu bekommen, wie die großen Geldströme laufen und wie viel Spielraum es gibt.

Hast Du Erspartes, dann solltest Du wissen, wie schnell Du an dieses Geld rankommst , denn falls mal die Waschmaschine von heute auf morgen kaputt geht oder das Auto, ist Bargeld deutlich nützlicher als ein Fonds, ein Bausparer oder anderweitige gebundenes Geld. Aber für die Altersvorsorge oder geplante Investitionen sind solche festgebundenen Gelder durchaus relevant.

4. Tipp: Reduziere Deine Ausgaben und erhöhe Deine Einnahmen

Brauchst Du wirklich nach zwei Jahren das neue Telefon? Und musst Du Dir tatsächlich noch ein Oberteil kaufen? Natürlich treffen solche kritische Fragen längst nicht auf alle zu. Vielleicht bist Du mehr mit Ausgaben rund um Multiple Sklerose beschäftigt.

Auch da gibt es Einsparpotenzial. Eventuell musst Du in Widerspruch gehen bei einer Kostenübernahme für ein Hilfsmittel bevor Du es Dir selbst besorgst. Bei Nahrungsergänzungsmitteln gilt – nur extrem wenige bringen nachweislich sinnvoll etwas für die MS. Meistens verdienen die Hersteller etwas daran und Dir führen sie im besten Fall keinen Schaden, außer dem finanziellen zu. Sprich dazu am besten Deinen Neurologen, Deine MS-Schwester oder die DMSG vor Ort an. Und denk daran Nahrungsergänzungsmittel unterliegen keinem Qualitätscheck. Meist helfen eine gesunde Ernährung, ausreichend Bewegung an der frischen Luft, ein soziales Gefüge und eine zu Dir passende verlaufsmodifizierende Therapie deutlich besser.

Und wie sieht es mit den Einnahmen aus? Gehst Du nur reduziert arbeiten und wären ein paar Stunden mehr drin? Wann hast Du das letzte Mal mit Deinem Vorgesetzten über eine Gehaltserhöhung gesprochen? Oder kannst Du vielleicht mit einem Hobby oder Verkauf von Dingen, die Du nicht mehr brauchst ein bisschen was dazuverdienen?

Natürlich kann ich hier nur allgemein sprechen und Deine Situation ist individuell, aber ich hoffe, du verstehst das Konzept dahinter.

5. Tipp: Denke an jetzt und später

Sparen ist nicht sexy? Die Börse macht Dir Angst? Dann beginne einfach langsam damit. Generell gilt, dass Du einen Notgroschen für jetzt haben solltest, um kleine und mittlere Katastrophen abzudecken und langfristig Kapital aufbauen solltest.

Wie Du das genau machen möchtest und was Dir dabei wichtig ist, hängst von Dir und Deinen persönlichen Präferenzen ab. Ich selbst habe nur die nötigsten Versicherungen, einen Bausparvertrag, einen gut laufenden Riestervertrag, der fondsgebunden ist und investiere an der Börse. Damit habe ich gleich begonnen, als ich meine erste Festanstellung hatte. Und ja, ich habe einige Fehler gemacht, weil ich nicht mit Tipp eins begonnen habe, mir zunächst ein Grundwissen im Bereich Finanzen aufzubauen. Das sollte wirklich der allererste Schritt sein. Denn solche Fehler können teuer werden und je nachdem, wie viel Geld bei Dir am Monatsende übrig bleibt, kannst Du es Dir womöglich nicht leisten, diesen Fehler zu begehen.

Ich habe nun auch endlich eine Geldanlage aufgelöst, die von vornherein keine gute Empfehlung meiner Bank war und vor allem den Berater glücklich macht, der jährlich ein Stück von den für mich anfallenden Gebühren erhält. Ich habe mehrfach nachgefragt, aber eben bei meiner Bank und natürlich fanden die das Finanzprodukt toll und stellten keine unabhängige Meinung dar. Das daraus zurückerhaltene Geld, werde ich aber zügig wieder sinnvoll anlegen und dadurch hoffentlich einen Teil meiner Einbußen wettmachen.

Auf jeden Fall solltest Du regelmäßig und Stück für Stück Deine Altersvorsorge aufbauen. Ich tue das und auch jetzt in der Gründungsphase meiner Selbstständigkeit lege ich jeden Monat etwas dafür zurück.

6. Tipp: Bleibe kritisch und so flexibel wie möglich

Wenn Du ohne eine Berufsunfähigkeitsversicherung nicht mehr schlafen kannst oder eine Art von Versicherung brauchst, dann mach das. Weil ich weiß, dass das eine sehr typische Empfindung ist, habe ich zwei Expertentalks dazu in der Themenwoche Finanzen.

Aber meine persönliche Empfehlung lautet: Sei kritisch gegenüber Beratern und versuche lieber selbst Experte zu werden. Wie Claudia Müller so schön sagt, kostet es nur 30 bis 40 Stunden, um ein fundiertes Wissen zum Thema Finanzen aufzubauen. Das kann jede Woche eine Stunde sein und dann dauert es kein Jahr oder drei Stunden pro Woche und Du bist in drei Monaten durch. Die Börse ist kein Hexenwerk und eine Risikostreuung ist dort sehr gut möglich, mit geringen Beträgen. Anschließend musst Du nur einmal pro Jahr nachschauen, um zu überprüfen ob noch alles passt oder nachjustieren. Ich schaue öfter nach, freue mich meist und entwickle vor allem auch ein besseres Verständnis für das Thema Finanzen.

Also finanziell absichern ist wirklich einfach und geht bereits mit kleinen Beträgen. Ab und an eine zusätzliche Investition hilft natürlich ebenfalls. Und dann kannst Du auch viel entspannter mit Krisen der Wirtschaft umgehen und diese sogar gewinnbringend für Dich nutzen.

Hast Du Dein Geld in einer Versicherung angelegt, die über viele Jahre oder Jahrzehnte läuft, kannst Du nicht schnell agieren oder Du machst dabei große Einbußen wenn Du es plötzlich anderweitig nutzen möchtest.

Bonustipp: Investiere regelmäßig in Dich selbst

Egal, ob es um Deine Bildung geht oder Deine Gesundheit. Wenn Du in Dich Geld investierst, wirst Du wohl die größte Rendite erhalten. Bei mir ist das aktuell das Studium, für das ich Geld bezahle, aber im Ultraschnelldurchgang ein unglaublich tiefes Wissen über die Multiple Sklerose in allen Teilaspekten aufbaue. Und dieses Wissen erhöht meinen Expertenstatus, der mir dann wieder zu besseren Einkünften verhilft und für Dich den Vorteil hat, dass ich die jeweiligen Experten in einem Teilaspekt der Erkrankung als Interviewgäste bekomme.

Investierst Du in Deine Gesundheit mit besseren Lebensmitteln, Zeit um Dein Essen selbst zuzubereiten oder mehr Sport, dann bremst das nachweislich die MS zu einem guten Stück aus und erhöht Deine Lebensqualität. Damit kannst Du auch länger gutes Geld verdienen bzw. hast geringere Kosten im Rahmen der Krankheit. Also investiere regelmäßig in Dich, sei es mit Zeit oder Geld.

Ich wünsche Dir bestmögliche Gesundheit sowie den Mut und das Bewusstsein BestimmerIn über Deine Finanzen zu werden,
Nele

Mehr Informationen rund um das Thema MS erhältst du in meinem kostenlosen MS-Letter.

Hier findest Du eine Übersicht über alle bisherigen Podcastfolgen.

* Dieser Text enthält Affiliatelinks. Das bedeutet, dass ich eine kleine Vergütung bekomme, wenn du das von mir empfohlene Produkt über den Link erwirbst. Für dich ändert sich dadurch nichts am Kaufpreis. Und mir hilft es dabei, die Kosten für den Blog zu tragen und neue Beiträge zu schreiben.

Teile diesen Beitrag

Ähnliche Beiträge

Portraitbild Nele Handwerker

Nele Handwerker

Blogger & Patient Advocate

Ich zeige Dir, wie Du das beste aus Deinem Leben mit MS machen kannst von Familie über Beruf bis Hobbys. Denn dank Wissenschaft und Forschung ist das heutzutage möglich.

Nele Handwerker

Newsletter

Willst Du die MS besser verstehen?

Dann sichere Dir 11 Impulse für einen positiven Verlauf als Geschenk und erhalte wichtige Information über die Erkrankung.

Meine Favoriten
Sponsor

Erfahrungsbericht

Explore